veröffentlicht am 16.09.2015

Pfarrer Pöttering feierlich eingeführt!

Mit einem feierlichen Gottesdienst ist Ludger Pöttering als Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft St. Johannes Spelle, St. Ludgerus Schapen, St. Vitus Lünne und St. Vitus Venhaus am 06.09.2015 in sein Amt eingeführt worden.
 
Pöttering tritt in Spelle die Nachfolge von Dr. Thomas Stühlmeyer an, der im April aus gesundheitlichen Gründen von seinen Aufgaben als Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft entpflichtet worden war.
 
Ein aufwendig geschmückter Kranz am Haupteingang der Katholischen St.-Johannes-Kirche in Spelle, Fahnen und festliches Geläut ließen erahnen, dass ein besonderer Anlass gefeiert wurde.
 

 
 
„Liebe Gemeinde, Sie haben einen neuen Pfarrer“, gab Dechant Thomas Burke nach dem Verlesen der Ernennungsurkunde und der förmlichen Zusage durch Pöttering unter lang anhaltendem Beifall bekannt.
 
 

Die Freude über die Neubesetzung wurde auch durch die Anwesenheit vieler Fahnen und Banner der Vereine, der zahlreichen Geistlichen, des Willkommensständchens der Kinder der kirchlichen Kitas, des Orgel- und Flötenspiels sowie durch den feierlichen Gesang des aus allen vier Gemeinden bestehenden Projektchores unter der Leitung von Andrea Wassenberg deutlich.

 

 

Die stellvertretenden Vorsitzenden bzw. Mitglieder der Kirchenvorstände, Hans-Dieter Heet (Spelle), Hermann Determann (Schapen), Stephan Beul (Lünne) und Gerd Berghaus (Venhaus) überreichten symbolisch die Kirchenschlüssel an den neuen Pfarrer.

 
 
 
 

Mit Hilfe des biblischen Berichtes über die Begegnung Jesu mit einem Taubstummen stellte sich dieser sich den Gläubigen in der voll besetzten Kirche vor. Der 52-jährige Seelsorger wurde im benachbarten Emsbüren-Mehringen geboren und nach einem abgeschlossenen Architektur-Studium in Essen folgte das Studium der Theologie in Münster und Regensburg. Nach der Priesterweihe im Mai 1994 war dieser zunächst ein Jahr Diakon in Meppen und mehrere Jahre Kaplan in Lathen. Neben den Aufgaben als Diözesan-Männerseelsorger und Diözesanpräses der Kolpingjungend folgten Pfarrer-Stellen in Lage-Rieste und Vörden sowie Papenburg-Obenende. Zuletzt war Pöttering vier Jahre als Pfarrer in der Pfarreiengemeinschaft Emden-Borkum tätig.
 
 

„Ich kann sagen, dass ich gerne hierhergekommen bin und hoffe, dass es eine gute und lange gemeinsame Zeit wird“, blickte Pöttering erwartungsvoll auf die neue Aufgabe. Pastor Daniel Brinker, der in den letzten sechs Monaten als Pfarradministrator die Leitung der 8800 Katholiken der Pfarreiengemeinschaft übernommen hatte, wünschte dem neuen leitenden Geistlichen, dass sein Dienst Visionen und Träume für die Zukunft beinhalte.
 
 
 
Gerd Berghaus, Stellvertretender Kirchenvorstandsvorsitzender in Venhaus, und der Vorsitzende des Speller Pfarrgemeinderates, Andreas Brüggemann, überreichten stellvertretend für die Pfarreiengemeinschaft einen Metallaufsteller mit den vier untereinander verbundenen Kirchtürmen der Gemeinden und appellierten: „Gehen Sie offen auf die Menschen zu!"
 

 

Im Namen der evangelisch-lutherischen und der evangelisch-reformierten Kirchengemeinden wünschte Pastor Konrad Pfannkuche für die neue Tätigkeit Gottes Segen. „Kirche und Kommune haben bei den Zielsetzungen sehr viel gemeinsam." "Es geht uns gemeinsam um das Wohl unserer Bürgerinnen und Bürger“, hieß Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf den neuen Pfarrer seitens der politischen Gemeinden willkommen.

Ulrich Lüpken, stellvertretender Kirchenvorstandsvorsitzende in Emden, der gebürtig aus Spelle stammt und hier 27 Jahre gelebt hatte, zeigte sich als echter Kenner des Ortes und richtete seine Worte direkt an die Kirchenbesucher: „Sie bekommen einen Mann des Wortes, der es versteht, die biblischen Texte in einen aktuellen Kontext zu bringen.“

 
 
Ein Artikel von Stefan Holtkötter
 
Fotos von Reiner Baltes