veröffentlicht am 30.05.2019

72 Stunden Aktion

Donnerstag 23. Mai 2019 17.07 Uhr. In Lünne, Schapen, Spelle und Venhaus haben sich junge Menschen der KLJB versammelt und warten, mal gespannt, mal eher skeptisch, aber überall auch voller Vorfreude auf das, was gleich verkündet wird, die Aufgabe für die nächste 72-Stunden-Aktion.
Mit einem Geistlichen Einstieg und dem Aktionsgebet wurde die Aktion eröffnet. Danach konnte es mit Plänen, Pinsel, Spaten und „schweren“ Gerät losgehen.
Die Jugendlichen in Lünne werden bis Samstagmittag am Schützenhaus eine Touristikhütte bauen. Hier werden sich nicht nur Radtouristen bei plötzlichen Regenschauern unterstellen können.
Schon am Donnerstagabend waren die ersten Holzbalken, die das Fundament bildeten, gelegt. Am Freitagmorgen ging es sofort weiter, die Außenwände wurden hochgezogen und am Freitagmittag war das Dach schon fast erreicht. Bis zum Freitagabend war die Hütte komplett aufgebaut und noch ein Versorgungskanal für eine Stromleitung gegraben. Bis zum Samstagmittag war das Projektziel erreicht.

In Schapen waren fast 70 Jugendlichen bei der Präsentation der Aufgabe anwesend. Die große Anzahl an Helfern war auch notwendig, denn schließlich galt es an zwei Standorten drei Projekte umzusetzen. Auf dem Sportgelände des FC 27 Schapen e.V. sollte ein kleiner Spielplatz entstehen, das angrenzende Stück neu gepflastert und mit Sitzbänken ausgestattet werden.  Im Bürgerpark sollten die Jugendlichen eine Boulebahn anlegen und eine überdachte Sitzmöglichkeit aufstellen.
Von Donnerstagabend bis Sonntagmittag wurde in Schapen viel Erde bewegt und der eine oder andere Kilometer per Fuß, mit dem Rad oder mit dem Trecker zurückgelegt um Personal und Maschinen immer am richtigen Standort zu haben, um die Arbeiten weiter voranschreiten zu lassen. 

In Spelle waren am Donnerstagabend um die 50 Landjugendmitglieder in die Arche gekommen, wo die Aufgabe an die KLJB übergeben wurde. Die Errichtung einer Weidenkirche sowie einige Verschönerungsarbeiten Rund um den Kindergarten sollten in Spelle in den nächsten 72 Stunden die Jugendlichen beschäftigen.
Nachdem am Donnerstag die Köpfe rauchten und die Planungen in Angriff genommen wurden, stand am Freitag die Vorbereitung des Geländes sowie die Errichtung der Matschküchen für den Kindergarten im Vordergrund. Am Freitagnachmittag erhoben sich bereits die ersten Stahlrahmen der zukünftigen Weidenkirche in den Speller Himmel. Eine besondere Überraschung war der Besuch der Kultusministerin Frau Anja Karliczek, die nach dem Besuch der Oberschule in Spelle sich einen kleinen Eindruck von der 72 Stunden Aktion verschaffte. Am Samstag wurde fleißig weitergearbeitet, während ein Großteil der männlichen Mitglieder die Weidenkirche weiter aufstellte und verschweißte, gestalteten die weiblichen Mitglieder mit Farbe und Pinsel viele Elemente für den Kindergarten. Am Samstagabend war die Weidenkirche nahezu fertiggestellt und auch die Elemente auf dem Gelände des Kindergartens waren bunt gestaltet und „freuten“ sich auf ihren Einsatz im Kindergartenalltag.

Auch in Venhaus wurde an zwei Standorten gearbeitet. Am Freitagmorgen konnten die interessierten „Zaungäste“ aus der Kita den Jugendlichen der KLJB bei den ersten Arbeiten an der Bobby-Car-Bahn zuschauen. Viele kleine und etwas größere Nasen drücken sich die selbigen platt, um alle Schritte, die unternommen wurden, genau verfolgen zu können. Bis hin zum Sonntag wurde an der Bobby-Car- Bahn gewerkelt und gemalt, so dass nun Verkehrsschilder und Pfeile den Weg weisen, der von den Kita-Kindern befahren werden kann.
Am zweiten Standort wurde über die 72-Stunden gesägt, geschraubt und gefeilt. Dabei entstand ein Menschenkicker, der nun über die KLJB-Venhaus ausgeliehen werden kann. Die erste Partie wurde bereits am Freitagabend im Menschenkicker gespielt. Dabei gewann eine Auswahl der KLJB-Venhaus gegen die sog. Promi- Tour aus Politikern und Repräsentanten der KLJB und des BDKJs.

Das Projekt in Lünne schloss aufgrund des Jubelschützenfestes in Elbergen bereits am Samstagmittag, alle anderen Projekte wurden am Sonntag nach Ablauf der 72-Stunden um 17.07Uhr mit einem geistlichen Impuls abgeschlossen und gesegnet.

Alle KLJB-Gruppen waren mit viel Freude und großem ehrenamtlichen Engagement bei der Aktion dabei. Ein großes Dankeschön gilt allen Sponsoren, die auf vielfältigste Weise die KLJB- Gruppen bei ihren Aufgaben unterstützt haben. Ein ebenso großes Dankeschön gilt den V-Personen, die in monatelanger Arbeit Projektideen gesammelt und die Projekte vorbereitet haben. 

Ein paar Eindrücke von den Projekten: